"Kleines, orangenes Spaßauto!"

hondayoungtimer.de

Honda Civic

AG 
Baujahr 1987
Bauzeit 1983-1987
Generation 3. Generation
   
Kraft  
Leistung 86 PS bei 6000 U/Min
Hubraum 1477 ccm
V-Max 172 km/h
0-100km/h 9,9 s
theoret. 1/4-Meilezeit (o. Fahrer) 17.27 s
max. Drehmoment 126 Nm bei 3500 U/Min
Leistungsgewicht 10,2 kg/PS
Luftwiderstand 0,35 cW 
   
Technik  
Motor Reihenvierzylinder 
Einbauart vorne quer
Zündung Fallstrom-Vergaser 
Antrieb Front 
Getriebe 5-Gang manuell
Bremsen Scheiben vo. Trommel hi
Batterie

12V 47Ah

Kraftstoff

Super - Benzin

   
Maße und Gewichte  
Höhe 1330 mm
Breite 1635 mm
Länge

3900 mm

Leergewicht 

880 kg 

Tankinhalt

46 Liter

Verbrauch

8,1l / 100km

Kofferraum

188 - 344 Liter 

Wendekreis 9,20 m
   
Räder und Fahrwerk   
Felgen Mille Miglia MM9-A
Felgengröße 7J x 15 ET35
Reifen Rockstone Ice Plus S110
Reifengröße 195 / 50 / R15 82T
Fahrwerk original
   
Ausstattung  
Lackierung RAL 2001 Orange
Radio Panasonic 
Fensterheber manuell 
Glashubdach  manuell
Lenkung keine Servo
Startvorrichtung Choke manuell
Sitze Prelude BA4-Sitze 
3. Bremsleuchte universal
   
Sicherheit   
Dreipunkt-Gurte original
3. Bremsleuchte  universal
   
Unterhalt  
Kosten Stand 2014
Steuern 355 € / Jahr
Haftpflicht Typklasse 15
Teilkasko Typklasse 12
Vollkasko Typklasse 10
   
Abwrackprämie   
01.2009-07.2010  

Verschrottete

Civic bis Baujahr 2000

17.496 Stück
 

DRIVESTYLE

Soundtrack zu diesem Wagen:

The Ramones - My Brain Is Hanging Upside Down (Punk von 1986)

 

Revier:

Stadt: 15%  Autobahn: 5%  Landstrasse: 80%

 

Reaktionen zum Wagen:

"Was ist DAS denn?."

 

Schönstes Erlebnis mit dem Wagen:

Ein Foto-Shooting im Morgennebel bei aufgehender Sonne!

 

Was gefällt dir an diesem Wagen?

Das Charakter-Gesicht mit den Schlafaugen an einem Civic Hatchback!

 

Die Kaufentscheidung!

Dieser Wagen hat mich begeistert, seit ich ihn das erste Mal auf hondayoungtimer.de entdeckte. Jahre später bekam ich die Chance ihn zu kaufen und schlug zu. Vielleicht ist es auch die Ähnlichleit zum Volvo 480, die mich so fasziniert.

 

Dieser Wagen in eigenen 3 Worten:

eigenständig, flott, auffällig

 

Ein Blick ins Handschuhfach:

Parkscheibe, Objektiv, Notizblock mit Kulli

Kleiner Erfolg:

Im Kalender 2011 und 2012 von www.hondayoungtimer.de mit ca. 1000 Mitgliedern

Gebaut in:

Japan (Suzuka) - umgebaut in Deutschland (Duisburg in Nordrhein-Westfalen)

Civic AG mit
Integra DA4 Front
CRX AF Lenkrad
Civic GL Motor
Civic GT Tacho
Prelude BA4 Sitze


AUTO-Biografie

 

"Hey! Ich bin ein kleiner Civic, geboren im Jahre 1987 und bin auch viele Jahre im Ruhrpott umhergekurvt. Mein Innenraum wurde immer gepflegt und auch meine Laufleistung hielt sich in Grenzen. Obwohl ich also ein wohlbehütetes Autoleben führte, langweilte ich mich. Andere Autos in meinem Alter wurden in den 80ern/90ern getunt und verheizt - die hatten ein richtig spannendes Leben. Ich dagegen bekam nicht einmal Alu-Felgen!

Jungfrau, Männlich, 21 sucht ein Abenteuer!!!

Nach 21 Jahren und 79.000 km landete ich bei einem Autohändler und bekam auch ein blaues Verkaufsschild angebracht.

So stand ich träumend in Herne und wartete auf einen neuen Partner mit dem ich neue Straßen und Städte erkunden konnte. Oder eine Partnerin, mit der ich kleine Alltagsabenteuer erleben könnte.

 

Bald kam ein Christian vorbei und betrachtete mich von allen Seiten, verschwand aber bald wieder ohne mich mitzunehmen. Kurz darauf kam tatsächlich noch ein Christian auf den Hof und mir war sofort klar: mein neuer Teampartner steht vor mir! Tatsächlich nahm er mich mit nach hause nach Duisburg!

Zuerst gab es eine ausgiebige Wäsche und danach kam er zu mir mit Klebeband, Folie und Spraydosen. Was sollte das denn jetzt? Bis zu diesem Zeitpunkt war ich absolut original und voller Vorfreude auf alles, was da kommen sollte. Mein erstes Abenteuer bestand in der Lackierung meiner Stoßfänger!

Daraufhin gab es für vorne auch ein kleines Nummernschild, neue 175er-Reifen (meine Alten waren schon 8 Jahre alt), VTEC-Felgen, eine rote Heckblende und ein "hondayoungtimer"-Heckscheibenaufkleber. Außerdem schraubte er mich vorne an meinen Torsionsstäben komplett runter. Mensch, da bekam ich auf meine alten Tage einen kompletten Imagewandel!!!

Nach kurzer Zeit wurden noch meine hinteren Federn gepresst - ein ganz neues Fahrgefühl! Mein Lufteinlass wurde geschwärzt und ich bekam eine kleine Frontlippe. Der Christian war komplett in mich vernarrt. Von mir wurden noch nie so viele Fotos gemacht! Mein nächstes Abenteuer war eine Mosel-Rhein-Nürburgring-Tour bei herrlichstem Wetter!!! Was hab ich bloß die letzten Jahre gemacht?!? Sogar neben einem echten NSX durfte ich stehen! So einen kannte ich nur von Erzählungen! 

Schließlich bekam ich einen Sportauspuff und Honda-Aufkleber!

 

Ich mutierte vom stinknormalen Civic zum rebellischen Krieger!

 

In Duisburg war ich nun ein kleiner Blickfang!

 

Endlich konnte ich die das nachholen, was ich in den 80ern und 90ern verpasst hatte! Besser spät als nie.

 

Bald kam ich zu meiner Verblüffung weg von der Straße. Ich wurde in Narkose gelegt und als ich wieder erwachte konnte ich tatsächlich meine AUGEN ÖFFNEN! Ich bin ein wenig in der Länge gewachsen und hatte nun eine Integra-Front! Ja, das war ja der pure Wahnsinn!!! Der Honda Integra wurde nie in Deutschland verkauft! Wo hatte Christian nur die Front her? Sogar andere Felgen gab es! Christian machte vor Begeisterung sogar ein kleines Video von mir! 

Voller Euphorie gab es sogar wieder neue Felgen!

 

Diesmal stylische, ungewöhnliche Räder, die perfekt zu mir passten!  

 

Es hatten sich nun echt viele Leute nach mir umgedreht. Nun war ich ein richtiger kleiner Star!

Ich wurde so oft gewaschen, daß ich es gar nicht mehr zählen konnte.

 

Einfach nur Super-GEIL, was aus mir geworden war!!!

Kurz darauf gab es schon wieder neue Felgen! Bei meinem Ex-Besitzer hatte ich nie Alu-Felgen - und bei Christian war es nun schon der 4. Satz in kurzer Zeit!

 

Dazu gab es noch einen roten Streifen und US-Sidemarkers!

Dann passierte aber etwas, mit dem ich nie gerechnet hätte! Ich wurde von Christian per Spraydose umlackiert. Seit Mitte März 2009 erstrahlte ich in einem knalligen Orange! 

Die Ereignisse überschlugen sich!

 

Der Traum eines jeden Autos ging für mich in Erfüllung!

 

Ich kleiner Civictegra wurde auf der 21. Techno Classica in Essen ausgestellt!

 

Vom 04.-05.04.2009 stand ich neben CRX AF, Prelude AB und vielen anderen Exoten!

 

Wahnsinn! Verdammt stolz war ich damals!

Außerdem bin ich mit Christian zur 2. Honda Car Classics gefahren. Ein echt tolles Familientreffen in Kevelaer.
 
Dort waren viele alte Hondas! Ich war hin und weg! Ich hab mich sogar in die Rote Zora verknallt, die dort neben mir stand. Grrrrrrrrr............

 

Mit meinen Klappis habe ich reichlich mit ihr geflirtet.

Natürlich gab es wieder mal zwei Felgen-Updates! Echt verrückt!

Schließlich gab es zur neuen Sommersaison 2010 neue Borbet A-Felgen in orange und bald danach nochmal andere Felgen und einen Frontscheiben-Honda-Aufkleber in orange!

Und dann passierte es! Christian, der so viel Spaß mit mir hatte wollte mich verkaufen! Er hatte sich ein langweiliges Civic Coupe gekauft. Das ist doch keine Konkurrenz für mich!  Es gab noch ein Abschiedsfoto von uns Dreien und am 02.05.2010 war es schließlich soweit: nach 312 km kam ich in meinem neuen Zuhause in der Nähe von Kaiserslautern an. Mein neuer Besitzer hieß schon wieder Christian! Ts.....Zufälle gibt´s.

Allerdings blieb ich dort nicht lange und das lag nicht an meinem Heimweh. Ich sollte ihm als Hunde-Transporter dienen.

"´Lautern-Christian"´s Frau weigerte sich, mich zu fahren. Mein Choke und meine Halbautomatik schreckten sie ab. Also wurde ich gründlichst gesäubert und am 16.05.2010 mit 97.000 km an meinen neuen Besitzer verkauft. Ich kam mir schon richtig ungeliebt vor. Niemand wollte mich mehr haben. Der erste Christian hat einen "Neuen", der so rundgelutscht daher kam, daß Christian ihn garantiert in eine eckige Form umbauen würde.

Die Ablehnung vom 2. Christian´s Frau tat mir ebenfalls weh. Mein Choke ist doch kein Teufelswerk! Dabei fühlte ich mich bei ihm wohl. Er hatte schon einen alten Honda Legend in der Garage stehen und ich muß sagen, dieser Wagen war Top-gepflegt!

Mein neuer Besitzer war der Dirk aus Speyer - ein junger Mann voller Tatendrang. 

 

Am alten sportlichen Endschalldämpfer waren zwar zwei Löcher an der Aufnahme,

 

aber die hatte er zugeschweisst und mit viel Zinkspray versiegelt.

 

Der nagelneue Serien-ESD war ganze 22 Stunden in Dirk´s Besitz an mir verbaut

Ende Mai 2010 ging es auch zur 3. Honda Car Classics nach Bayern! Ein schönes familiäres Treffen mit guter Laune und vielen tollen Autos. Dort sah ich auch den Christian wieder, der mich umgebaut hatte - Große Freude!

Dirk baute mir sogar eine passende Bassbox im gleichen Farbton wie ich!

 

Dazu gab es Hochtöner auf dem Armaturenbrett und das Rodek RNC135-Lautsprechersystem aus seinem Nissan Sunny!

 

Es liefen immer die aktuellen Charts, Nightwish, Tiesto und Rihanna.

 

Außerdem gab es eine Mittelkonsole!

Im Juli 2010 gab es tatsächlich auch eine neue Frontscheibe für mich! Als mir die alte Scheibe entfernt wurde kamen Altersfalten in Form von Rost zum Vorschein. Die glättete der Dirk aber selbst und die neue Scheibe konnte für insgesamt stolze 1022,-€ eingebaut werden.

Daraufhin baute Dirk meine Kotflügel ab und schliff sie ab. Der Lack war an der Narbe, wo die Integra-Front angefügt wurde, gerissen und sah nicht mehr schön aus. Als er so dabei war, hat er auch gleich meine kleinen, runden Seitenblinker entfernt und die Löcher dicht gespachtelt. Nicht schön aber selten! 

Im August 2010 waren wir auch auf dem Japan Car Classics-Treffen, was zwar eher Nissan-lastig war - aber trotzdem ganz nett.

Ende August 2010 gab es wieder mal neue Felgen und Reifen: 

ATEV (AZEV) Sternfelgen in 7x15 ET38 mit Continental PremiumContact in 195/5R15 82V!

 

Alles Gute für den "Siwick-T-gra"!

Es gab auf einem Treffen sogar mal Wasserspiele mit einem sexy Mädchen, die sich auf meiner Haube räkelte.

Im September 2010 zogen wir nach Hanhofen und Dirk fuhr mit mir zum TÜV, um mein Fahrwerk eintragen zu lassen. Belastungstest:

Kofferraum auf - Sandsäcke rein. Hintere Achslast 640 kg waren erlaubt, ich hatte 580 kg drauf. Ich, der arme Tegra hing hinten so in den Seilen... da war kein Fahren mehr möglich.
Fand der TÜV-Prüfer dann auch nicht so prickelnd und hat mich deswegen wieder nach Hause geschickt.

Da der Dirk aber nicht so schnell aufgab, schaute er mal nach, wieviele Federwegsbegrenzer er denn noch zuhause rumfliegen hatte. Ergebnis - 10 Stück á 12mm
Also beide Dämfer raus und mit je 5 Begrenzern (6cm) ausgerüstet.

Auf der Fahrt zum Tüv wurde mir dann doch relativ schnell klar dass ich nun keinen Federweg mehr habe... aber egal! Dafür schleift garantiert nix!!!

Da der Prüfer gerade einen LKW kontrollierte, bat er Dirk schonmal das Auto zu beladen. Wenn er fertig ist käme er vorbei und guckt es sich nocheinmal an...
Seine Augen waren GROOOSS als er gesehen hat dass Dirk ALLE Sandsäcke in meinen Kofferraum gepackt hatte, die er finden konnte (waren wohl etwas mehr als 300 kg).

Da der Prüfer es aber nicht so toll fand das ich nun keinen Federweg mehr hatte, hat er Dirk gesagt, er soll bis zum nächsten Freitag nochmal 3 Begrenzer ausbauen und dann macht er ne kurze Probefahrt, lässt mich (endlich) durch und sagt Dirk dann aber, ob er es dann so lassen kann oder ob noch ein Begrenzer wieder rein oder raus muss.

Also Federn und Fahrwerk wurden eingetragen. Per Einzelabnahme hat das Ganze dann 113,80€ gekostet.

Für den anstehenden TÜV-Termin wurde auch noch mein kleines Krebsgeschwür behoben: einer meiner Vorbesitzer hatte einfach ein Blech über den Rost gebraten, was nun wieder durch war.

Danach wurde ich wieder in Narkose gelegt.

 

Mein Zylinderkopfdichtungsschaden wurde behoben, indem Dirk und Micha mir einfach einen anderen Motor samt Schaltgetriebe verbaut hatten.

 

Die ganze OP war in 22 Stunden erfolgreich beendet!

 

Von 71-Automatik-PS aus 1,3 Litern zu 86-Schalter-PS aus 1,5 Litern! Wahnsinn! Da haben die doch einfach mein schwächelndes Herz gegen ein anderes getauscht! Nun werde ich auch noch zur kleinen Rennsemmel!

Mensch, die paar Pferdchen mehr machten sich direkt bemerkbar! Allerdings fand ich den Winter echt doof. Streusalz ohne Ende, Schnee, Eis und Kälte. Nee, das war nicht mein Ding! Nun war ich schon ein kleiner Flitzer und wohl einmalig auf der Welt und musste trotzdem durch den Winter! Ich möchte mal wissen, wieviele von den Autos von der Techno Classica als Schneemobil herhalten mussten.Bestimmt war ich der einzige.
Als es wärmer wurde, schwärzte Dirk noch meine Scheiben.

Am 16.04.2011 verkaufte mich der Dirk wieder. Er hatte mich als Lückenfüller gekauft und wollte mich nun nicht mehr. Es gab ein großes Wiedersehen mit meinem "Schöpfer"! Christian holte mich wieder nach Duisburg und war richtig erschrocken als er mich sah.

Mein Lack war total ausgeblichen, mein Innenraum total verbraucht, die Spaltmaße meiner Kotflügel waren jenseits von Gut und Böse und auch noch im falschen Farbton lackiert. Mein Motor lief katastrophal und bettelte um Aufmerksamkeit.

Er "kurierte" meine Kotflügel, baute meinen Auspuff und meinen Vergaser um und schon sah die Welt schon ganz anders aus! Natürlich gab es auch wieder neue Felgen!

Am 30.07.2011 fuhren wir nach Wallenhorst zu einem kleinen Honda-Stammtisch. Dort sah ich auch alte Bekannte wieder. Ein mir völlig neues Pärchen war mit ihrem Honda Prelude auch dort.

Allerdings nahm Christian mich nicht wieder mit zurück, sondern übergab mich diesem fremden Pärchen, das mich auch die 300 km mit zu meinem neuen Zuhause nahmen. Dort lebte ich fortan an einem See in einer Halle mit täglichen Ausfahrten. Das Landleben ist schon was Feines.

Als Erstes wurden meine runtergerittenen Vordersitze gegen die eines Honda Prelude BA4 getauscht. Ich durfte sogar alte ATS-Felgen ausprobieren.

Bekommen habe ich die aber nicht. Erstmal gab´s Radkappen und dann gab es seltene Mille Miglia-Felgen für mich.

Mona und Jürgen ahnten noch nichts von meinem großen Leiden. Ich hatte ein fieses Krebsleiden im fortgeschrittenen Stadium. Rostgeschwüre, die langsam vor sich hin mutierten. Ich litt still und leise.

Da erinnerte ich mich an eine Filmszene, die ich vor Jahren an einem warmen Sommerabend aus dem geöffneten Fenster des Nachbarhauses gehört hatte. Ich glaube, der Film hieß "Knockin´ On Heaven´s Door":

 

"Du warst noch niemals einmal am Meer? Weißt du denn nicht wie das ist, wenn du in den Himmel kommst? Im Himmel, da reden die über nix anderes als über das Meer und darüber wie wunderschwunderschön es ist. Sie reden über den Sonnenuntergang den sie gesehen haben und sie reden darüber wie blutrot die Sonne wurde, bevor sie ins Meer eintauchte. Und sie reden darüber wie sie spüren konnten, wie die Sonne ihre Kraft verlor und die Kühle vom Meer heraufzog und das Feuer nur noch in ihrem Innern glühte. Und du? Du kannst nicht mitreden. Du warst ja noch nie da gewesen. Du bist so ´n abgefuckter Outsider da oben."

Tatsächlich fuhr Mona mit mir für ein paar Fotos ans Meer. Da stand ich dann auf dem Eckernförder Südstrand an der Ostsee und nahm innerlich Abschied. Ich schaute zurück auf mein bewegtes Leben und wurde richtig melancholisch.

Bald darauf kam ich zum Überwintern in die Halle und litt still vor mich hin.

Ende April 2012 wurde ich mal vorne hochgebockt, um eine kleine Inspektion zur bevorstehenden Fahrt zur Honda Car Classics nach Frankfurt am Main zu machen. Da bekam ich auch mein Todesurteil. Als ich vorne hochgebockt war, stand ich kurz vorm Durchbrechen. Meine Tür ließ sich schon nicht mehr schließen - mein Grundgerüst verzog sich um fast 5 cm! Daraufhin nahm Jürgen einen Hammer und klopfte meine Schweller ab - schließlich war nichts mehr übrig.  Der vordere Fußraum war ebenfalls zu braunem Staub zerbröselt. Beim Aufbocken des hinteren Teils ist vorne auch die Frontscheibe zur Feier des Tages aufgrund der Spannung gerissen.

Für meinen Erbauer Christian gab es noch eine Urne mit Schwellerrost, Grabstein und Andenkenfoto. So war ich ein allerletztes mal auf der Honda Car Classics 2012 vertreten. Danach soll ich geschlachtet werden.

Goodbye, Cruel World. It´s Over. Walk On By!"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0